Das Kolosseum
"Solange das Kolosseum besteht, besteht Rom, wenn das Kolosseum fällt, wird Rom auch fallen, aber wenn Rom fällt, fällt die ganze Welt"

Veranstaltungen und Ausstellungen in Rom
IKONO: das neue immersive Erlebnis
Spannende Schauplätze und äußerst interaktive Installationen im Herzen von Rom. Eine immersive Reise, die durchschnittlich etwa 1 Stunde dauert und sich durch eine Reihe einzigartiger atemberaubender Kulissen entwickelt, die in der Lage sind, die Emotionen einer Reise in verschiedene Welten, Kulturen und Epochen zu reproduzieren, ohne jemals die Stadt verlassen zu müssen.
Unter den vielen interaktiven Erlebnissen ragen sicherlich die "Römischen Bäder" mit einem riesigen Blasenbecken heraus, das Sie einlädt, in die Vergangenheit einzutauchen, und der "Raum mit unendlichen Laternen", der eine surreale Reise zwischen Licht und Schatten bietet eine stimmungsvolle Umgebung, die in der Zeit ausgesetzt ist, das „Light Painting“, inspiriert von Pablo Picassos Lichtmalerei-Experimenten, und „Yokocho“, das die Besucher in eine traditionelle Tokioter Straße entführt, um vollständig in die Energie und Empfindungen einer der größten einzutauchen faszinierende Städte der Welt.
Ticketinformationen


Helmut Newton. Vermächtnis
Vom 18. Oktober bis 10. März 2024, Museo dell'Ara Pacis , Lungotevere in Augusta

Die Ausstellung zeichnet anhand von rund 250 Fotografien, Magazinen und Dokumenten die gesamte Karriere eines der beliebtesten und meistdiskutierten Fotografen aller Zeiten nach. Die chronologischen Kapitel erzählen die verschiedenen Phasen des Lebens und der Karriere des Fotografen, von seinen Anfängen bis zu seinen letzten Schaffensjahren, mit Bildern, die Teil unseres visuellen und kollektiven Gedächtnisses geworden sind. Die Ausstellung beginnt in den 1940er Jahren in Australien und wird dann in den 1950er Jahren in Europa, in den 1960er Jahren in Frankreich, in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten und in den 1980er Jahren fortgesetzt. zwischen Monte Carlo und Los Angeles, bis hin zu den zahlreichen Reportagen rund um die Welt in den Neunzigerjahren und der letzten Phase seiner Karriere.
Zeiten : Von 9:30 bis 19:30 Uhr (jeden Tag)
Preise : 13 € (voll) 11 € (ermäßigt)

EscherVom 31. Oktober 2023 bis 1. April 2024, Palazzo Bonaparte, Piazza Venezia, 5
100 Jahre nach seinem ersten Besuch in der Hauptstadt im Jahr 1923 kehrt Escher mit der größten und umfassendsten Ausstellung, die ihm jemals gewidmet wurde, nach Rom zurück.
Als rastloser, zurückhaltender und zweifellos brillanter Niederländer ist Escher der Künstler, der mit seinen Gravuren und Lithografien die einzigartige Fähigkeit hatte und noch immer besitzt, uns in eine fantasievolle und unmögliche Welt zu entführen, in der sich Kunst, Mathematik, Naturwissenschaften, Physik und Design vermischen .
Die Ausstellung versteht sich als außergewöhnliches Ereignis, das der Öffentlichkeit neben seinen berühmtesten Meisterwerken auch zahlreiche unveröffentlichte, noch nie ausgestellte Werke präsentiert. Eine Anthologie mit rund 300 Werken, darunter die mittlerweile ikonische Hand mit reflektierender Kugel (1935), Bond of Union (1956), Metamorphosis II (1939), Day and Night (1938), die berühmte Emblemata-Serie und viele andere.
Öffnungszeiten: Jeden Tag 10.00 - 20.00 Uhr


Das Abenteuer des GeldesBis 28. April 2024, Palazzo delle Esposizioni, Via Nazionale, 194
Eine Reise durch die Zeit, um die wichtigsten Ereignisse zu entdecken, die die Geschichte des Geldes und der Finanzen in der Welt geprägt haben, bei der eine erzählerische Stimme den Besucher durch immersive Projektionen, multimediale Erlebnisse begleitet, die Geschichten, Anekdoten und Kuriositäten erzählen: von der Prägung des Von Münzen über Banknoten bis hin zu digitalen Transaktionen, die moderne Zahlungssysteme kennzeichnen, und die einen Zeitraum vom antiken Mesopotamien bis in die Gegenwart umspannt.
Sie haben auch die Möglichkeit, sehr seltene Gegenstände zu bewundern, wie die Terrakottatafeln, auf denen die alten Sumerer die ersten Kreditverträge schrieben, oder den Stater von Krösus (Lydien, 560 v. Chr.), der der Legende nach die erste in Gold und Silber geprägte Münze ist .


Fragiles Ökosystem: Installation von Giulia Pompilj
Vom 7. März bis 6. April, Museo Orto Botanico , Largo Cristina di Svezia, 23

Die aus Stoffen und Farbstoffen pflanzlichen Ursprungs gefertigte Installation reflektiert die Prekarität der natürlichen Umwelt und erinnert an die Silhouetten und Echos eines vom Aussterben bedrohten Ökosystems. Die vom Wind durchzogenen Baumwollstoffe erinnern an die vergängliche Landschaft einer Welt im Endstadium, in der zwischen den Falten verborgen ein schwacher Glanz lebendig bleibt und die Widerstandsfähigkeit der Natur gegenüber Widrigkeiten symbolisiert. Im Zentrum von „Fragile Ecosystem“ steht die Spannung, die zwischen einem Ökosystem und den Elementen, aus denen es besteht, besteht. Dadurch verlagert sich der Beobachtungspunkt auf das komplexe Netzwerk vergänglicher Beziehungen, von denen sich die Umwelt ernährt.
Zeiten : Von 9.00 bis 17.30 Uhr (von Montag bis Sonntag)
Preise : 5 € (voll) 4 € (ermäßigt 6 - 18 Jahre) kostenlos 0 - 5 Jahre

EMOTION. Zeitgenössische Kunst erzählt die Geschichte von Emotionen
Vom 29. November bis 31. August 2024, Chiostro del Bramante, Arco della Pace, 5

Die Ausstellung nimmt das Publikum mit auf eine Reise voller Emotionen, damit es noch viel mehr spüren kann. Überraschung, Verwirrung, Verlangen, Freude, Angst, Vorfreude, Angst, Glück, Stolz, Aufregung, Nostalgie, Bewunderung, Erleichterung, Ruhe, Verlegenheit. Wie viele Emotionen inspirieren einen Künstler? Und wie viele bleiben im Werk erhalten? Und was empfindet ein Betrachter vor diesem Werk? Und wie viele bleiben im Laufe der Zeit erhalten und wie viele ändern sich und wie verändern sie sich? Im Umgang mit Emotionen gibt es mehr Fragen als Antworten, es gibt immer mehr Emotionen als Gewissheiten.
Zeiten : Von 10.00 bis 20.00 Uhr (von Montag bis Freitag)
von 10.00 bis 21.00 Uhr (Samstag und Sonntag)
Preise : 15 € (Vollpreis) 10 € (ermäßigt) von Montag bis Freitag
18 € (voll) 10 € (ermäßigt) Samstag und Sonntag

Olympiastadion-Tour
Eine äußerst fesselnde Reise, die innovative und hochmoderne Technologien nutzt. Eine Reise, die von einer glorreichen Vergangenheit ausgeht, repräsentiert durch ihre Einweihung im Jahr 1953, bis hin zu den Olympischen Spielen 1960, den Europa- und Leichtathletik-Weltmeisterschaften (jeweils 1974 und 1987), der Weltmeisterschaft 1990, den großen Siegen von AS Roma und SS Lazio und erreicht die Gegenwart mit einer großen Vielfalt an Veranstaltungen, darunter große Konzerte. Die Route beinhaltet den Besuch bisher unzugänglicher Orte, wie der Legenden, in denen die Protagonisten die Geschichte der Anlage geschrieben haben, der Mixed Zone, der Umkleidekabinen, des Pokalraums, des Eingangs zum Spielfeld, des Spielfelds, der Tribünen, zum Abschluss mit dem Stadium Store, wo Sie ein Andenken an den Besuch kaufen können, und mit dem Bistro-Restaurant.
Fahrplan : Von 10:00 bis 18:00 Uhr (täglich außer an Spieltagen)
Preise : 18,38 € (0-6 Jahre kostenlos)
Ticketbuchung


Rino Gaetano
Vom 16. Februar bis 28. April, Museo di Roma in Trastevere , Piazza di Sant'Egidio, 1

Die Ausstellung soll denjenigen, die ihn liebten, und den neuen Generationen von der Zeitgenossenschaft und Originalität seiner Gedanken und seines musikalischen Vorschlags erzählen. Die Ausstellung präsentiert unveröffentlichte Materialien, die zusammen mit seinen Musikinstrumenten, seiner Bühnenkleidung und seiner Schallplattensammlung die Persönlichkeit und Relevanz eines einzigartigen, vom Publikum geliebten Künstlers veranschaulichen, der die Szene vorzeitig verlassen hat. Eine aufregende und eindrucksvolle Reise, die die Erinnerung an eine der schönsten Stimmen des italienischen Gesangs wieder aufleben lässt, die mit Ironie und poetischem Blick die Herzen aller erobert hat und weiterhin erobert.
Zeiten : Von 10.00 bis 20.00 Uhr (von Dienstag bis Sonntag)

Japan-FestivalVom 21. bis 25. Februar 2024, Mercato Centrale Roma, Via Giovanni Giolitti, 36
Ein unverzichtbares Ereignis für alle Liebhaber der japanischen Kultur, um sich an der Zubereitung exquisiter typischer Gerichte zu versuchen, Origami zu komponieren oder mit einem Japanischkurs eine neue Sprache zu lernen.
Fünf Tage lang Workshops und Meisterkurse, die der gastronomischen Kultur Japans gewidmet sind, um sich mit der Zubereitung typischer japanischer Gerichte wie Sushi und Sake, Gyoza, Dorayaki, Melonpan und Nerikiri zu befassen, aber auch Workshops zur Origami-Kunst und ein kurzer Sprachkurs sowie interaktive Kurse Quiz .
Die Veranstaltungen finden im Spazio Fare und im ersten Stock des Mercato Centrale Roma statt.


UKIYOE. Die schwebende Welt. Visionen aus Japan
Vom 20. Februar bis 23. Juni, Palazzo Braschi, Piazza di San Pantaleo, 10

Die Ausstellung bietet eine Reise durch die japanische Kunst zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert anhand von einhundertfünfzig Meisterwerken aus dem E. Oriental Art Museum. Das Grundthema der Ausstellung ist der künstlerische Trend namens Ukiyoe, ein japanisches Wort, das wörtlich „Bilder der schwebenden Welt“ bedeutet. Ukiyoe wurde Mitte des 17. Jahrhunderts gegründet und rückt die zeitgenössische japanische Welt in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, die mit der Entstehung von Städten, neuen sozialen Klassen, Geschmäckern und Moden verbunden war und zu deren Verbreitung die Meister zusammen mit neuen ästhetischen Werten beitrugen. homogene Bildungs- und Kulturaktivitäten im ganzen Land.
Zeiten : Von 10.00 bis 19.00 Uhr (von Dienstag bis Sonntag)
Preise : 15 € (voll) 13 € (ermäßigt)

Artika: Immersive Kunstausstellung
Bis 3. März, Salone delle Colonne, Piazza Guglielmo Marconi, 26/C

Es handelt sich um eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die große Autoren von der Renaissance bis zur Gegenwart neu interpretiert. Die Ausstellung umfasst zehn Installationen, die das Thema Eis in der Kunstgeschichte seit der Renaissance erzählen. Die Artika-Ausstellung beschränkt sich nicht darauf, Eis als natürliches Element zu präsentieren, sondern nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Zeit und den Wandel künstlerischer Formen und Bedeutungen. Durch strenge wissenschaftliche Forschung schafft Artika tiefgreifende Wege, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbinden.
Zeiten : Von 17:30 bis 20:30 Uhr (Freitag)
von 16:30 bis 20:30 Uhr (Samstag und Sonntag)
Preise : 16 € (voll) 8,50 € (ermäßigt)

Unbewohnbare Architektur
Vom 24. Januar bis 25. Mai, Centrale Montemartini, Via Ostiense, 106

Diese Ausstellung wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, die kritische Beziehung zwischen Wohnen und Bauen zu untersuchen, ausgehend von einigen Gebäuden, die für diesen Bruch sinnbildlich und mit einer starken symbolischen Ladung Wahrzeichen der Stadt sind, in der sie entstehen. Die Ausstellung identifiziert einige besonders bedeutende Beispiele, die im gesamten Staatsgebiet verteilt sind, und findet Hinweise darauf in den Materialien des LUCE-Archivs und in anderen Archiven.
Zeiten : Von 9.00 bis 19.00 Uhr (von Dienstag bis Sonntag)

Hilde in Italien: Kunst und Leben in den Fotografien von Hilde Lotz-Bauer
Vom 17. Januar bis 5. Mai, Museo di Roma in Trastevere , Piazza di San Egidio, 1b

Er fotografierte Italien in den 1930er Jahren und brachte uns einzigartige Bilder vom Leben einfacher Menschen, von Orten und italienischen Kunstschätzen.
Die Ausstellung zeigt Bilder aus dem vom Kunsthistoriker Leo Bruhn geleiteten Projekt über die Schlösser Friedrichs II. in Süditalien sowie eine Auswahl von Fotografien für das Projekt zur florentinischen Stadtplanung. Hilde war die einzige professionelle Fotografin, die an den Historischen Instituten von Rom und Florenz arbeitete und makellose Bilder von Skulpturen, Zeichnungen, Architektur und Stadtplanung produzierte.
Zeiten : Von 10.00 bis 20.00 Uhr (von Dienstag bis Sonntag)
Preise : 10 € (vollständig) 7,50 € (ermäßigt)
Für Einwohner der Hauptstadt Rom
7,50 € (voll) 6,50 € (ermäßigt)

"Neben" dem Kolosseum


il-Colosseo.it S.r.l.
P. IVA: 14810651001
Alle Rechte vorbehalten
Informationen zur Verwendung von Cookies
Datenschutz-Bestimmungen