Das Kolosseum
"Solange das Kolosseum besteht, besteht Rom, wenn das Kolosseum fällt, wird Rom auch fallen, aber wenn Rom fällt, fällt die ganze Welt"

kostenlose in Rom
Das Kolosseum kostenlos
Die folgenden Personen haben Anspruch auf freien Eintritt in das Kolosseum:
  • Alle Bürger unter 18 Jahren
  • Behinderte und deren Familienangehörige oder Begleitpersonen der Sozial- und Gesundheitsdienste
  • EU-Reiseführer bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit
  • EU-Dolmetscher für Touristen bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit
  • Mitarbeiter des Ministeriums für kulturelles Erbe und Aktivitäten
  • Mitglieder des ICOM (Internationaler Museumsrat)
  • Mitglieder des ICCROM (Internationale Organisation zur Erhaltung des kulturellen Erbes)
  • Schüler der Schulen des Zentralinstituts für Restaurierung, Opificio delle Pietre Dure, Schule für Mosaikrestaurierung
  • Im nationalen Register eingetragene Journalisten und Journalisten aus anderen Ländern, bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und gegen Vorlage eines geeigneten Dokuments zum Nachweis der ausgeübten beruflichen Tätigkeit
  • Gruppen öffentlicher und privater Schulen in der EU, die von ihren Lehrern unter Vorbehalt begleitet werden
  • Lehrer und Studenten der Fakultäten für Architektur, Erhaltung des kulturellen Erbes, Erziehungswissenschaften und Studiengänge in Literatur oder literarischen Fächern mit archäologischer oder historisch-künstlerischer Ansprache von Universitäten und Akademien aller EU-Mitgliedstaaten. Das Ticket wird den Studenten ausgestellt, indem die Immatrikulationsbescheinigung für das laufende Studienjahr vorgelegt wird
    Das kostenlose Ticket muss online gebucht werden
    Anlässlich des #domenicalmuseo haben am Sonntag, der erste Sonntag im Monat, das Kolosseum, das Forum Romanum und der Palatin für alle freien Eintritt.


    Kostenlose FührungenErster Sonntag im Monat: Freie MuseenSonntag, 5. Februar 2023, Roma
    Der Termin mit Domenica Al Museo ist zurück und freier Eintritt in alle Museen und archäologischen Stätten in der Gemeinde Rom.
    Am kommenden Sonntag haben daher folgende Museen freien Eintritt: die Kapitolinischen Museen
    Trajansmärkte - Museum der Kaiserforen
    Ara Pacis Museum
    das Centrale Montemartini
    , das Museum von Rom - Palazzo Braschi
    das Museum von Rom in Trastevere
    Galerie für moderne Kunst
    die Museen der Villa Torlonia
    das Städtische Museum für Zoologie
    das Giovanni Barracco Museum für antike Skulptur
    das Carlo Bilotti Museum - Villa Borghese Orangerie
    das Napoleonische Museum, das Pietro Canonica Museum in der Villa Borghese
    das Museum der Römischen Republik
    das Museum von Casal de "Pazzi
    das Museum der Mauern und die Villa des Maxentius
    und in den archäologischen Bereichen des Circus Maximus und der Kaiserforen


    Kostenlose Wanderung: Trastevere, Isola Tiberina und Jüdisches Ghetto
    Einige historische Viertel der Stadt entdecken, in denen die Zeit still zu stehen scheint.
    Trastevere, altes Wohngebiet der etruskischen Bevölkerung am rechten Tiberufer. Wenn Sie den Fluss überqueren, halten Sie auf der Tiberinsel an, bevor Sie das jüdische Viertel erreichen, in dem Rom noch immer die älteste jüdische Gemeinde der Diaspora beherbergt. Wenn Sie durch die engen Gassen des Bezirks schlendern, können Sie in eine Zeit zurückversetzen, in der die Gegend als eine der ärmsten und ungesundsten der Stadt galt, wenn auch nicht ohne Anzeichen einer glorreichen Vergangenheit. Nach der Zeit der Inhaftierung, der anschließenden Emanzipation und der Verfolgung hat sich der Bezirk tatsächlich zu einer der angesagtesten Gegenden der Hauptstadt entwickelt, die sowohl von Touristen als auch von Römern frequentiert wird und von den vielen Restaurants angezogen wird, die die charakteristischen Gerichte der jüdisch-römischen Küche servieren.
    Dauer der Tour: 2 Stunden und 30 Minuten


    Buchung (Die Reservierung ist kostenlos und dient nur zur Buchung und Teilnahme an der Gruppe. Sobald die Tour beendet ist, entscheiden Sie, wie viel Sie bezahlen möchten. )


    Ausstellung von Nicola Rotiroti: Basierend auf einer wahren Geschichte
    Vom 19. Januar bis 12. Februar, KOU Gallery , Via della Barchetta, 13

    Sieben großformatige Gemälde werden ausgestellt, vier in Farbe und drei in Schwarzweiß, die an die konstante Ikonographie des kalabrischen Künstlers auf der Suche nach seinen Wurzeln und einem Lebensraum erinnern, der ihn vollständig in sein emotionales Gedächtnis eintauchen lässt. Mit seinem gewohnt geschnittenen Foto, das sich wie der Zoom eines Objektivs dem Motiv nähert und von ihm entfernt, und seiner gewohnten Detailschärfe legt der Maler die Elemente des Gelenks frei, das aus Ästen, aber auch aus Erinnerung und Erinnerungen besteht. Tatsächlich führen uns die Tiefe der Bilder, die Wiedergabe ihrer Dreidimensionalität dazu, gleichzeitig über die mentale Tiefe des Prozesses des Autors nachzudenken. Aber in jedem Gemälde, versteckt zwischen den Plots seiner künstlerischen Geste, gibt es eine Leere, einen fehlenden Teil, vielleicht einen Ausgang aus der Verdichtung seiner Sprache, aus sich selbst.
    Kostenlos



    Ohne Worte
    Vom 21. Januar bis 9. Februar, Arte Borgo Gallery , Borgo Vittorio, 25

    Die Protagonisten der Ausstellung sind Nicolas Aguilar, Andreas Angleitner und Alexandra Kordas, drei Künstler, die es verstehen, Emotionen auf visuelle Weise wiederzugeben. Nicolas Aguilar lädt den Betrachter ein, sich im Labyrinth seiner eigenen Erinnerung zu verlieren, zu machen Bilder, Empfindungen und sogar Gerüche aus einer nicht allzu fernen Vergangenheit wiederzufinden. Andreas Angleitner experimentiert gerne mit Farben und Materialien, wodurch vielschichtige Kunstwerke auf Leinwand und Kalksteinuntergründen entstehen. Alexandra Kordas ist eine Kunst, die aus der Tiefe der Seele kommt und daher extrem spontan, frei von Konstrukten. In dieser Ausstellung zeigen Sie eine Reihe von Fotografien mit einer faszinierenden Ästhetik, die mit dem Ziel aufgenommen wurden, Spuren in der Seele und im Blick des Betrachters zu hinterlassen.
    Fahrplan : von 11.00 bis 19.00 Uhr (Dienstag bis Samstag)
    Kostenlos

    Fotoausstellung Reisen
    Vom 28. Januar bis 12. Februar , ArtSharing lab&gallery , Via Giulio Tarra, 64

    Die Ausstellung erkundet buchstäblich alle Kommunikationskanäle durch eine 360-Grad-Nutzung und mit allen Sinnen: Zum ersten Mal werden die Fotografien von Giovanni Scafoglio und Mirko Viglino gleichzeitig ausgestellt, zwei Sammlungen, die mit zwei Fotobüchern und (Hyper-) Texten verknüpft sind , entstanden aus den biografischen Ereignissen der beiden Autoren. Für Giovanni Scafoglio ist das Reisetagebuch einer über zwei Jahrzehnte dauernden Reise durch Lateinamerika, Afrika, das alte Europa und den Nahen Osten auf der Suche nach der Verbindung zwischen Gott und Mensch. Für Mirko Viglino ist es eine physische und virtuelle Reise über den Himmel, hauptsächlich auf der Suche nach sich selbst als Vater. Eine bewegliche Karte zu einem Stern, zusammen mit seiner Tochter gezeichnet. Für beide ist die Fotografie eigentlich das Werkzeug der Reise durch sich selbst und in die metaphysische Dimension, um die Emotionen, die sich hinter der Aufnahme verbergen, zu erzählen, das Ungreifbare zu machen.
    Fahrpläne : Von 17.00 bis 20.00 Uhr (Dienstag bis Samstag)
    Kostenlos

    Geschichten aus Stein
    Sonntag, 5. Februar , Museo dell’Ara Pacis , Lungotevere in Augusta

    Die Ara Pacis ist das symbolische Denkmal, das den Beginn des Römischen Reiches markierte und vom Senat von Rom dem ersten Kaiser, Gaius Julius Caesar Octavian Augustus, gewidmet wurde. Jedes geformte Bild, jede Figur, jedes Tier oder jede Pflanze erzählt uns eine mythische und fantastische Geschichte. Kommen Sie und entdecken Sie dieses einzigartige und grandiose Denkmal durch Steingeschichten, die Ihnen den Atem rauben werden!
    Zeitplan : 11.00 Uhr
    Kostenlos

    Das neunzehnte Jahrhundert in der Villa Farnesina
    Vom 12. Januar bis 25. Februar, Accademia Nazionale dei Lincei, Via della Lungara, 10/230

    Die Ausstellung zielt darauf ab, die Gemeinsamkeiten zweier Charaktere hervorzuheben, des Herzogs von Ripalda und des Grafen Primoli, beide „Fremde“ in einer Stadt, die sie nicht kannten. Der Ausstellungsrundgang begleitet den Besucher bei der Entdeckung dieser beiden Figuren, beginnend mit ihrer Begegnung: Durch die Erzählung ihrer Geschichte wird ihre Beziehung zur sich wandelnden Stadt hervorgehoben und die Fotografien, die Graf Primoli in den letzten Jahren des neunzehnten Jahrhunderts aufgenommen hat, werden der fil rouge, der Sie durch die verschiedenen Etappen der Reise führen wird. Jede Bühne wird auch mit grafisch und farblich identifizierbaren Tafeln den Aspekt des neunzehnten Jahrhunderts des Raums der Villa Farnesina hervorheben, in dem sich der Besucher befindet. Der letzte Abschnitt der Ausstellung im ersten Stock erzählt die Geschichte der Stadt rund um die Villa Farnesina mit den Schwerpunkten Palazzo Farnese, Palazzo Corsini und die Ereignisse der Aurelianischen Mauer im 19. Jahrhundert, insbesondere auf der sogenannten Strecke der Farnesina, heute sichtbar im Inneren des Gartens der Villa, der einer der wenigen noch erhaltenen Mauerreste am rechten Ufer des Tibers ist.
    Fahrpläne : von 9.00 bis 14.00 Uhr (von Montag bis Samstag)
    von 9.00 bis 17.00 Uhr (zweiter Sonntag im Monat)
    für Ticketinformationen offizielle Seite

    STEFANO LAZZARI. Innerhalb der Mauern
    Bis 26. Februar, Museo delle Mura , Via di porta san Sebastiano, 18

    Die Ausstellung soll eine Hommage an die außergewöhnliche archäologische Stätte Porta Appia oder San Sebastiano sein, einer der eindrucksvollsten Orte Roms und ein Naturmuseum für sich, aber auch der perfekte Rahmen für zeitgenössische Dialoge. Lazzari hat zwei Gemäldeserien geschaffen, acht Tondos und ein Polyptychon aus vierzehn Elementen, in allen Fällen Tempera auf Holz, die ungewöhnliche Einblicke in das Museum geben, wie es ein neugieriger Tourist tun würde, angezogen von minimalen Details, die extrapoliert, manipuliert und vergrößert werden , kann instagrammable oder eine unerwartete Bildsequenz mit Pop-Flair werden.
    Fahrpläne : Von 11.00 bis 16.00 Uhr (von Dienstag bis Sonntag)
    Kostenlos

    Träume aus der Schublade, Ausstellung von Enrico Benaglia
    Vom 3. bis 18. Februar, Galleria d'Arte Contemporanea Edarcom Europa , Via Macedonia, 12

    Maler, Bildhauer, Graveur, Bühnenbildner, er ist ein Allround-Künstler, der das italienische und internationale künstlerische Panorama mit einer einzigartigen Figur mit hohem Wiedererkennungswert verschönert hat. Die Leinwände von Enrico Benaglia sind von mysteriösen Figuren bevölkert, die anmutig, scheinbar zufällig, manchmal tanzend, manchmal verträumt dargestellt werden. Zu sehen sind etwa vierzig Werke, darunter Ölgemälde, Pastelle und Bronzeskulpturen aus der Sammlung der Galerie. Und im Graphiksaal werden auch die wunderschönen Lithographien, Serigraphien und Radierungen des bedeutenden römischen Künstlers zu entdecken sein.
    Zeiten : 10:30–13:00 Uhr und 15:30–19:30 Uhr (Montag bis Samstag)
    Kostenlos

    Apokryphen, das Geheimnis des Heiligen in der zeitgenössischen Kunst
    Bis 28. Februar, MLAC , Piazzale Aldo Moro, 5

    Die Ausstellung möchte Beispiele für schiefe Referenzen, entstellte Zitate, Restspuren des Sakralen präsentieren, die in der italienischen zeitgenössischen Kunst immer noch aktiv sind. Gezeigt werden Werke großer Künstler, die die Frage nach dem Heiligen nicht als beruhigenden Bekenntniskanon oder Identitätsschlüssel, sondern als Fragment, Überbleibsel, Verlust, vielleicht noch als Schnitt und Öffnung zu einem geheimen Sinn zu thematisieren vermögen.
    Fahrpläne : Von 15.00 bis 19.00
    Kostenlos

    Cláudia Lima, Fragmetos de Arte Pura
    Vom 1. Februar bis 3. März, Ambasciata del Brasile , Piazza Navona, 14/18

    Die Ausstellung präsentiert acht unveröffentlichte Werke aus organischen Materialien auf Holz, die das Ergebnis der Forschung des Künstlers auf der Ebene der Texturen und Geographien seines künstlerischen Universums sind. Die Kunst von Cláudia Lima stammt von einem vangoghianischen und matissianischen Einfluss, geht durch die Modernisten und die Pop-Art und nimmt ihre Originalität in der zeitgenössischen Welt an. In seinen Werken vermischt sich der durch seinen Weg geschaffene Zeitfaden mit dem materiellen Faden, in Geweben, die die Komplexität der menschlichen Kommunikation in der heutigen Welt reflektieren und hinterfragen. Die Fragmente von Arte Pura sind daher visuelle und physische Beweise für die intensive Hingabe des Künstlers an das Leben und an die Welt.
    Fahrplan : von 9.00 bis 21.00 Uhr (Montag bis Donnerstag)
    von 9.00 bis 17.00 (Freitag)
    Kostenlos

  • "Neben" dem Kolosseum


    il-Colosseo.it S.r.l.
    P. IVA: 14810651001
    Alle Rechte vorbehalten
    Informationen zur Verwendung von Cookies
    Datenschutz-Bestimmungen