Das Kolosseum
"Solange das Kolosseum besteht, besteht Rom, wenn das Kolosseum fällt, wird Rom auch fallen, aber wenn Rom fällt, fällt die ganze Welt"

kostenlose in Rom
Das Kolosseum kostenlos
Anspruch auf freien Eintritt ins Kolosseum haben:
  • Alle Bürger unter 18 Jahren
  • Behinderte Menschen und deren Familienangehörige oder Begleiter, die Sozialhilfeleistungen in Anspruch nehmen
  • EU-Reiseführer (in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit)
  • Reisedolmetscher der EU (in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit)
  • Mitarbeiter des Ministeriums für kulturelles Erbe und Aktivitäten
  • Mitglieder von ICOM (International Council of Museums)
  • Mitglieder von ICCROM (Internationale Organisation zur Erhaltung des kulturellen Erbes)
  • Journalisten sind über die Zahlung der Mitgliedsbeiträge auf dem Laufenden, indem sie ein geeignetes Dokument vorlegen
  • Gruppen aus öffentlichen und privaten Schulen in der EU, begleitet von ihren Lehrern nach Vereinbarung
  • Lehrende und Studierende der Fakultäten Architektur, Denkmalpflege, Erziehungswissenschaften und Studiengänge der Literatur bzw. literaturwissenschaftlichen Fächer mit archäologischem oder historisch-künstlerischem Schwerpunkt der Universitäten und Akademien aller EU-Mitgliedsländer. Das Ticket wird den Studierenden gegen Vorlage der Immatrikulationsbescheinigung für das laufende Studienjahr ausgestellt
  • Italienische Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland, registriert bei AIRE


    Kostenlose Eintrittskarten können vor Ort, an den Kassen im Kolosseum oder an den Kassen auf der Piazza del Colosseo (in der Nähe des Konstantinsbogens) und in der Via dei Fori Imperiali abgeholt werden (siehe Karte)


    Kostenlose FührungenErster Sonntag im Monat: Freie MuseenSonntag, 7. Juli 2024, Roma
    Der Termin mit Sonntag im Museum ist zurück und freier Eintritt in alle staatlichen und städtischen Museen und archäologischen Stätten.
    Am kommenden Sonntag haben daher neben dem Kolosseum unter anderem auch folgende staatliche Museen freien Eintritt:

  • Pantheon
  • Engelsburg
  • Borghese-Galerie (Reservierung erforderlich)
  • Archäologischer Park Appia Antica
  • Ostia Antica
  • Hadrians Villa und Villa d'Este


    und folgende städtische Museen:

  • Kapitolinische Museen
  • Trajansmärkte – Museum der Kaiserforen
  • Ara Pacis Museum
  • Museum von Rom – Palazzo Braschi
  • Museum von Rom in Trastevere
  • Kraftwerk Montemartini


    Vollständige Liste der Museen mit freiem Eintritt am ersten Sonntag des Monats in Rom


    Kostenlose Wanderung: Trastevere, Isola Tiberina und Jüdisches Ghetto
    Einige historische Viertel der Stadt entdecken, in denen die Zeit still zu stehen scheint.
    Trastevere, altes Wohngebiet der etruskischen Bevölkerung am rechten Tiberufer. Wenn Sie den Fluss überqueren, halten Sie auf der Tiberinsel an, bevor Sie das jüdische Viertel erreichen, in dem Rom noch immer die älteste jüdische Gemeinde der Diaspora beherbergt. Wenn Sie durch die engen Gassen des Bezirks schlendern, können Sie in eine Zeit zurückversetzen, in der die Gegend als eine der ärmsten und ungesundsten der Stadt galt, wenn auch nicht ohne Anzeichen einer glorreichen Vergangenheit. Nach der Zeit der Inhaftierung, der anschließenden Emanzipation und der Verfolgung hat sich der Bezirk tatsächlich zu einer der angesagtesten Gegenden der Hauptstadt entwickelt, die sowohl von Touristen als auch von Römern frequentiert wird und von den vielen Restaurants angezogen wird, die die charakteristischen Gerichte der jüdisch-römischen Küche servieren.
    Dauer der Tour: 2 Stunden und 30 Minuten


    Buchung (Die Reservierung ist kostenlos und dient nur zur Buchung und Teilnahme an der Gruppe. Sobald die Tour beendet ist, entscheiden Sie, wie viel Sie bezahlen möchten. )


    Wie in einem Garten
    Vom 23. Mai bis 26. Juli, Francesca Antonini Arte Contemporanea , Via di Capo le Case, 4

    Ein Kollektiv, in dem neun Künstler über die anthropische Beziehung zur Pflanzenwelt nachdenken. Die beteiligten Künstler wurden eingeladen, sich mit einem gemeinsamen Thema auseinanderzusetzen, das mit der Ästhetik und Symbolik der Natur verbunden ist und aus dem viele von ihnen gezielt Werke geschaffen haben. Die Ausstellung bietet dem Besucher ein reflektierendes Erlebnis. Es soll eine Einladung sein, die Beziehung des Menschen zum Grün zu überdenken und das Potenzial zu begreifen, das es zu bieten hat. Tatsächlich sind Pflanzen eine unerforschte Fundgrube an Möglichkeiten und Innovationen für den Menschen. Mit ihrer Komplexität schlagen sie innovative Modelle für soziale Beziehungen und Organisationsmodelle vor, von denen man sich inspirieren lassen kann.
    Zeiten : 12.00–19.00 Uhr (von Dienstag bis Freitag) 10.30–13.30 Uhr (Samstag)
    Kostenlos

    Römische Andeutungen
    Bis 21. Juni, Galleria Paolo Antonacci, Via Del Babuino, 141/a

    Nur wenige Künstler, sowohl italienische als auch ausländische, haben es geschafft, der Versuchung zu widerstehen, mit Bleistift oder Pinsel eine Ansicht oder einen Blick auf Rom darzustellen! Die Stadt mit ihren Ruinen und Monumenten hat schon immer einen unwiderstehlichen Charme auf Maler aller Epochen und Kunstperioden ausgeübt, vom Barock bis zum Neoklassizismus, von der Romantik bis zur Gegenwart. Zu den ersten, die die Pracht Roms verewigten, gehörte Gaspar van Wittel, der uns Ende des 17. Jahrhunderts einige wertvolle Ansichten der Stadt hinterließ. Giovanni Battista Piranesi trug mit seinen visionären Gravuren der Monumente zur Verbreitung ihres Wissens bei. Giovanni Paolo Panini aus Piacenza malte Ansichten und Capricen, die vom kultivierten Publikum jenseits der Alpen hoch geschätzt wurden. In der Ausstellung werden fünfzehn Ansichten gezeigt, darunter Rom vom Monte Mario aus, eine eindrucksvolle Nocturne des Petersdoms mit der Engelsburg im Mondlicht, ein romantisches Bild der Via San Sebastianello, eine faszinierende römische Landschaft mit dem Aquädukt Claudio, eine ungewöhnliche Trinità dei Monti und eine Ansicht der Villa Borghese.
    Zeiten : 10.00-14.00 Uhr und 15.00-19.00 Uhr (Montag bis Freitag)
    10.00-13.00 Uhr (Samstag)
    Kostenlos

    Genius Loci Ttozoa
    Vom 5. Juni bis 15. September, Museo Carlo Bilotti , Viale dell'Aranciera, 4

    Ausgestellt sind die Werke, die die Künstler des Duos TTOZOI während der Arbeitssitzungen im Königspalast von Caserta, im Amphitheater des archäologischen Komplexes von Pompeji und im Kolosseum geschaffen haben. Die Künstler haben an jedem dieser Orte Juteleinwände platziert und Schimmel und Staubablagerungen auf dem Träger entstehen lassen. Der natürliche Prozess der Staubablagerung und Vermehrung von Mikroorganismen auf der Leinwand wird von den Künstlern mit speziellen Reagenzien blockiert, wenn sie den kreativen Akt als abgeschlossen betrachten.
    Zeiten : Von 13.00 bis 19.00 Uhr (Dienstag bis Freitag)
    Von 10.00 bis 19.00 Uhr (Samstag und Sonntag)
    Kostenlos

    Nino Perrone: Im Wind der Malerei
    Vom 19. Juni bis 6. Juli, Galleria Vittoria, Via Margutta, 103

    Die Ausstellung bietet dem Publikum eine Reise durch die Kunst, die die Harmonie von Farben und Formen erforscht und Figuratives und Abstraktes in einer visuellen Symphonie vereint, die fesselt und inspiriert. Perrones künstlerischer Weg zeichnet sich durch kontinuierliche interne Forschung aus, bei der die Menschen zu emotional aufgeladenen Charakteren werden. Durch ihr Aussehen und ihre Kleidung schafft der Künstler neue Formen und Volumen und drückt Farbnoten aus, die Kontraste, Töne und Verschmelzungen erzeugen. Der Künstler verwendet gemischte Techniken auf mit Stuck, Gips und Klebstoffen vorbereiteten Leinwänden und genießt das Vergnügen des Pinselstrichs und des Spachtels. Seine Werke fangen die Essenz von Licht und Schatten ein und schaffen abstrakte Kompositionen, die die Schönheit und Energie der Natur feiern.
    Zeiten : Von 15.00 bis 19.00 Uhr (Montag bis Freitag)
    Kostenlos

    DIE KUNST VON SANDRA TIBERTI
    Vom 21. Juni bis 4. Juli, Medina Art Gallery, Via Merulana, 220

    Künstler mit einem Repertoire, das Fotografien und Fresken kombiniert und die Verbindung zwischen Erinnerungen an die Vergangenheit, seine Heimatstadt und fotografische Experimente mit Licht- und Schattenspielen erforscht. Die Fotoausstellung hingegen variiert die künstlerischen Themen, findet ihren Treffpunkt jedoch in der Gegend von L'Aquila und in ihrer architektonischen Tradition. So gelangen wir von einer Gasse im Zentrum der Stadt L'Aquila mit dem Chiassetto del Campanaro zum Detail der Heiligen Pforte der Basilika von Collemaggio zur Rocca di Calascio. Die Fotosammlung ist das Ergebnis sorgfältiger Arbeit am Licht, die besondere Kontraste zwischen Licht und Schatten erzeugen kann, die durch die Entscheidung, dieselben Motive zu verschiedenen Tageszeiten aufzunehmen, noch verstärkt werden. Manchmal wird dieser Kontrast durch die Wahl von Schwarz und Weiß noch stärker betont, sodass ein Effekt entsteht, der mit dem von Tusche vergleichbar ist.
    Zeiten : ganztägig
    Kostenlos

    Marco Manzo in Santa Maria dei Miracoli
    Bis zum 31. August, Chiesa di Santa Maria dei Miracoli , Via del Corso, 528

    Es wurden Werke aus weißem Carrara-Marmor aufgestellt, Hände von Frauen und Männern, die von Gewalt gegen Frauen zeugen, dazu einige unveröffentlichte Skulpturen aus dem Jahr 2024: die weiße Marmorskulptur „Die friedliche Magdalena“, das „Glorreiche Kreuz der Wunder“, etwa im Monumentalformat 4 Meter hoch, hergestellt mit gemischten Techniken und Materialien, und zwei Installationen mit der Darstellung zweier Hände, „Die Hände der Kreuzigung“. In der Kirche werden die Skulpturen von Marco Manzo in überraschender und perfekter Harmonie von biblischen Texten begleitet. Auch wenn sie in der Antike und in kulturell weit von der unseren entfernten Umgebungen verfasst wurden, zeugen die Bibelzitate, wie das Werk von Marco Manzo, von einer Erfahrung, die die Erfahrung von Menschen aller Zeiten und Orte vereint.
    Kostenlos

    PROZESSE 151
    Vom 20. Juni bis 1. September, Reale Accademia di Spagna , Piazza di S. Pietro in Montorio, 3

    Die Ausstellung versammelt eine Auswahl der Arbeiten und Projekte, die von den Stipendiaten der Spanischen Akademie in Rom für das Studienjahr 2023/24 entwickelt wurden. Die Projekte berühren Disziplinen wie Kino, Musik, Multimediatechnologie, Choreografie, Architektur, Fotografie oder Malerei und zeigen die Vitalität des aktuellen spanischen und lateinamerikanischen Schaffens. Fast alle Projekte sind mit Rom verbunden, der Stadt, die ihnen als Rahmen für ihre künstlerische Forschung diente und in die sie eklektische Vorschläge einflossen, die es ihnen ermöglichten, sowohl die soziale als auch die kreative, städtische oder politische Realität der Stadt zu erkunden.
    Zeiten : Von 10.00 bis 18.00 Uhr (Dienstag bis Sonntag)
    Kostenlos

    Dies ist ein Aquilinsohn des Windes
    Vom 22. Mai bis 15. September, Museo Pietro Canonica , Viale Pietro Canonica , 2

    Die Porträts der Rostiglosi -Pferde aus den Kapitolinsammlungen, die aus einer Reihe von Leinwänden des deutschen Malers Johan Redner bestehen, zu dem ein Gemälde von Paolo Monaldi hinzugefügt wird, das die berühmten Pferde des Prinzen und des Sammlers Camillo Rospigliosi darstellt. Gemälde auf Leinwand, die größtenteils mit den ursprünglichen Rahmen des achtzehnten Jahrhunderts verziert sind, zu denen ein Druck auf Pergament und einen Druck auf Papier hinzugefügt wird, mit Texten und Versen zu Ehren des Aquilino -Pferdes. Die Ausstellung wird auch verstanden, um das zu feiern, was allgemein im Allgemeinen gefeiert wird Es wird definiert als die Kultur des Pferdes und bietet die Möglichkeit, über zwanzig Jahre nach ihrer ersten Exposition, die einen einzigartigen Korpus dieser Art darstellen, schlecht bekannte Werke zu schätzen. Die unbestrittenen Protagonisten sind daher die geliebten Pferde des Ringprinzen, prächtige Exemplare von Pferden mit edlen Genealogien, die in seinem Nachlass von Campo Salino in Maccarese und Zagarolo aufgewachsen sind.
    Stunden : von 10.00 bis 16.00 Uhr (von Dienstag bis Sonntag, bis zum 31. Mai)
    Von 13.00 bis 19.00 (von Dienstag bis Sonntag vom 1. Juni)
    kostenlos

    Giuseppe Primoli und der Charme des Ostens
    Vom 15. März bis 8. September, Museo Napoleonico , Piazza di Ponte Umberto I, 1

    Eine thematische Ausstellung über das Interesse des Grafen Giuseppe Primoli an der Kunst Japans und allgemeiner des asiatischen Kontinents. 14 Kakemono, traditionelle japanische Gemälde, die ihm gehörten, werden ausgestellt, ein Kernstück mit wichtigem dokumentarischem sowie historischem und künstlerischem Wert. Im Kakemono erscheinen daher autographe Kompositionen, Unterschriften und Widmungen französischer Literaten, provenzalischer Dichter, Autoren und Interpreten von Theaterwerken oder Vertretern der Königshäuser Europas.
    Kostenlos

    Antonio Donghi. Die Magie der Stille
    Vom 9. Februar bis 20. Oktober 2024, Palazzo Merulana, Via Merulana, 121

    Anhand von Donghis Werken in diesen Sammlungen ist es möglich, seine künstlerische Laufbahn anhand einer Reihe authentischer Meisterwerke vollständig zu rekonstruieren. Überdenken Sie die Rolle, die Methode, die Bestrebungen dieses verschlossenen und schwierigen Künstlers, der gleichzeitig aber auch einzigartige und beeindruckende Werke geschaffen hat, wegen ihres schwebenden Klimas, wegen der Dichte der Fragen, die er dem Betrachter trotz der scheinbar nackten Realität stellt Werden sie den anonymen Protagonisten der Bilder präsentiert, erscheint es heute als notwendiger Fortschritt für sein Wissen.
    Zeiten : Von 12.00 bis 20.00 Uhr (von Mittwoch bis Sonntag)
    Preise : 12 € (voll) 10 € (ermäßigt)

  • "Neben" dem Kolosseum


    il-Colosseo.it S.r.l.
    P. IVA: 14810651001
    Alle Rechte vorbehalten
    Informationen zur Verwendung von Cookies
    Datenschutz-Bestimmungen